Hauptinhalt

Konzentration und Nerven: Die M34 am Knabenschiessen 2017

  • 14. September 2017
  • Autor: KD

Peitschende Schüsse, deren Echo sich im Wald verliert, wummernde Musik, die den Rhythmus der schwindelerregenden Bahnen angibt, anfeuernde Stimmen der Schausteller und natürlich die Duftwellen aus Magenbrot, Zuckerwatte, Bratwurst und Pommes, die einen lieblich bis invasiv umhüllen – all dies gehört zum traditionellen Zürcher Volksfest, dem Knabenschiessen, das auf dem Albisgüetli stattfindet.

Im Inneren des Schützenhauses Albisgüetli herrscht ein anderes Bild vor: Der Lärmpegel wird mit Kopfhörern auf Distanz gehalten, die Sinne sind geschärft und die Schützinnen und Schützen konzentrieren sich liegend auf ihr Ziel.
Dieses Jahr haben insgesamt 92 Schulklassen am Klassenwettkampf teilgenommen, darunter die Klasse M34 des FGZ. Mit Nerven aus Stahl und der nötigen Konzentration schaffte sie es, den grandiosen 18. Rang zu belegen.

Herzliche Gratulation!