Hauptinhalt

Zürcher Mittelschulsporttag 2016 – Das FGZ war mit 6 Teams am Start

  • 14. September 2016
  • Autor: WY

Volleyball Damen: Mit viel Team-Geist haben sich die Volleyballerinnen im 1. Spiel ein Unentschieden erkämpft. Auch im 2. und 3. Spiel wurde das FGZ trotz Niederlagen gegen die Profi-Teams ehrenvoll vertreten. Der Einsatz hat sich gelohnt: Als 3. Team der Gruppenspiele rangierte das FGZ-Team nach einer kurzen Turnier-Fortsetzung (Kreuzvergleich gegen den Zweiten der anderen Gruppe) schlussendlich auf dem wohlverdienten 6. Platz von total 9 Teams.

 



Volleyball Herren: Den Volleyballern gelang es, das 1. Spiel verdient in zwei Sätzen zu gewinnen. Nach ein paar harten Smash-Bällen der Gegner ging im 2. Spiel trotz grosser Motivation der Glaube an den Sieg verloren. Auch wenn sich das Team mit viel Wille und Freude bis zum letzten Spiel wieder hochgekämpft hatte, reichte es leider nicht mehr zu einem Sieg. Das FGZ-Team hat das nächste Ziel jedoch klar vor Augen: ZMS 2017.

 

Fussball Damen: Den Fussballerinnen gelang ein toller Start in das Turnier: 2. Platz nach den Gruppenspielen. Das nächste Spiel gegen das erstplatzierte Team einer anderen Gruppe ging leider verloren, womit das FGZ schlussendlich auf dem guten 5. bis 8. Platz von total 16 Teams rangiert.

 





Fussball Herren: Die FGZ-Fussballer konnten leider gegen einen starken Gegner nicht optimal in das Turnier starten. Auf zwei unglückliche, knappe Niederlagen folgte ein 6:1 Kantersieg gegen Küsnacht, was jedoch nicht mit der Teilnahme an den Halbfinals belohnt wurde.

 




Badminton Mixed: Auch die zwei Damen und zwei Herren der Badminton-Truppe waren zufrieden mit ihrer Leistung. Nach je einem Herren-Einzel-, einem Damen-Einzel- und einem Mixed-Doppel-Spiel hat sich das FGZ schlussendlich im unteren Mittelfeld klassiert. Das Badminton-Team hat sich top motiviert den Vorsatz gefasst, nach einem gezielten Training an der ZMS 2017 erneut anzutreten und die eine oder andere offene Rechnung zu begleichen.

 




Basketball Herren: Die Basketballer durften vier Spiele absolvieren, wovon leider alle verloren gingen; jedoch kein Spiel zu Null. Die Lernkurve von Spiel zu Spiel stieg stetig an und alle gingen trotz Rangierung auf den hinteren Plätzen mit zufriedenen Gesichtern nach Hause.