Hauptinhalt

Seeüberquerung bei Kaiserwetter

  • 25. August 2022
  • Autor/in: Jan Geser

Das Wetter grandios, die Wassertemperatur 23 Grad, etwas Wind, den aber nur die Bootsführer bemerkten.

Die Seeüberquerung des FGZ war auch dieses Jahr wieder ein voller Erfolg! Keine Zwischenfälle und keine Verletzungen. Alles lief nach Plan. Dank den drei «externen» Helferinnen und Helfern war auch genug Personal im Einsatz, um den Event zu beaufsichtigen und die Sicherheit zu gewährleisten. An dieser Stelle ein Dank an das gesamte Helferteam und an die Wasserschutzpolizei Zürich, die uns immer in vielen Belangen unterstützt.

Die 5. Klassen schwammen vom Seeclub Zürich am Mythenquai hinüber zum Hafen Riesbach. Dies entspricht einer Distanz von 800 Metern. Viele stolze Gesichter, mit einem breiten Lächeln gesäumt, konnten beim Ausstieg aus dem Wasser beobachtet werden. Im zweiten Durchgang schwammen die Maturaklassen die gleiche Strecke zurück. Bei ihnen war die Routine vom letzten Jahr offensichtlich, sie meisterten die Distanz mit Links. Wie immer war es kein Wettkampf, sondern ein Gruppenevent. Vier Gruppen schwammen, begleitet von einem Ruderboot, in zeitlichem Abstand über den See. So konnten immer alle genau beobachtet werden und waren nie unbeaufsichtigt, falls ein Problem aufgetaucht wäre. Weil die einzelnen Gruppen zusammengehalten werden, können auch Boote und Schiffe, allen voran die Kursschiffe, die immer Vortritt haben, passieren.

Der Aufwand für die Seeüberquerung ist zwar gross, das Gleiche gilt auch für das Sicherheitsdispositiv, aber es lohnt sich ungemein, einen solchen Event zu organisieren, weil es für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im positiven Sinn immer ein unvergessliches Erlebnis ist.