Main Content

Entwicklungszusammenarbeit und Bergkristalle – spannende Geographie-Exkursion nach Bern

  • 08. February 2019
  • Author: Daniel Saxer, O61

In der letzten Woche stand für die Maturanden des Freien Gymnasiums eine spannende Geografie-Exkursion auf dem Programm. Nach einer komfortablen, einstündigen Anreise nach Bern fanden sie sich gegen 10 Uhr im DEZA, der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit, wider. Das DEZA hat die Aufgabe, die monetären Ressourcen der Schweiz möglichst sinnvoll und effizient in die humanitäre Entwicklung, globale sowie regionale Entwicklungszusammenarbeit zu investieren. Bis zum Mittag fanden, von einer Präsentation des DEZA angeregt, interessante und intensive Diskussionen statt. Der Schwerpunkt lag im Bereich der bereits erwähnten Kernthematiken des DEZA und der dazu passenden Fragen der Schülerinnen und Schüler. Anschliessend genossen die Maturanden selbstständig ein Mittagessen in der Berner Innenstadt.

Am Nachmittag ging die Exkursion in die zweite und letzte Runde: Dem naturhistorischen Museum Bern. Um die bereits im Geografie-Unterricht erworbene Kenntnisse über die Geologie zu vertiefen und praktisch anzuwenden, lösten die Schülerinnen und Schüler die von den Lehrpersonen verteilten Aufgabenblätter zum Thema Bergkristalle, insbesondere zum Jahrhundertfund des Urners Franz von Arx und des Berners Paul von Känel. Gefunden wurden diese 72 Ausstellungsstücke in einer Kluft am Urner Planggenstock. Im Anschluss begaben sich die Maturanden auf die Heimreise nach Zürich, wo sie schliesslich müde, aber mit einer weiteren bereichernden Erfahrung ankamen.